24.02.2016: Treffen der OG Grünland und Tiergesundheit Eifel

Einladung der operativen Gruppe (OG) im Sinne des EIP Agri zur „OG Grünland und Tiergesundheit Eifel“

am Mittwoch, 24. Februar um 13.30 Uhr
in der Gaststätte Kirst, Bahnhof Gondelsheim 1, 54595 Weinsheim

Programm

  • 13.30 Uhr Besichtigung von zwei Betrieben der Projektgruppe
    FNS Milch GbR Brühlborn
    Hermann-Josef Weinandy, Fleringen
  • 15.00 Uhr: Vorstellung des EIP- Agri
    Vorstellung der Arbeit und Ziele der OG „Grünland und Tiergesundheit Eifel“
  • gegen 16.30 Uhr
    Ende der Veranstaltung

Hintergrund

Seit einigen Jahren arbeiten ich mit 10 Landwirten in einer Projektgruppe an der Verbesserung der Gras und Silagequaltät im Hinblick auf die Optimierung der Grundfutterleistung und Tiergesundheit .

Im Sommer 2015 erfolgte der 1. Förderaufruf EIP-Agri nach der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 (ELER-Verordnung) durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten des Landes Rheinland Pfalz.

Wir haben uns als operative Gruppe (OG) im Sinne des EIP Agri zur “ OG Grünland und Tiergesundheit Eifel“ zusammengeschlossen und um die Förderung unserer Arbeit im Rahmen des EIP Agri beworben.

Ziel des Projektes ist die Optimierung des Dauergrünlands, der Weidewirtschaft, des mehrjährigen Ackerfutterbaus und der Futterkonservierung, um so die Wirtschaftlichkeit, Tiergesundheit, Wertschöpfung und Umweltverträglichkeit der Milchviehhaltung in der Grünlandregion nachhaltig zu verbessern.

Unsere Bewerbung ist am 18. Januar vom Bewertungsausschuss des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten für eine Förderung ausgewählt worden. Wir möchten die erste Mitgliederversammlung der OG nutzen, um die interessierte Öffentlichkeit über die Maßnahmen und Ziele des Projektes zu informieren.

Bei Interesse an der Veranstaltung freue ich mich auf eine Rückmeldung.

17.01.2015: Informationsabend „Von der Milch zum Käse“

Deport WeincafeAm Samstag, den 17.01.2015 findet im Weincafé De Port Manderscheid ein kulinarischer Abend mit Käse und Wein unter dem Motto „Von der Milch zum Käse“ statt.

Zusammen mit Alfons Marxen werde ich Sie fachkundig, informativ und humorvoll durch den Abend geleiten.

Seit Jahrtausenden spielt der Käse eine bedeutende Rolle in der menschlichen Ernährung. Durch die Verarbeitung der leicht verderblichen Milch zu Käse kommt es zu eine natürlichen Konservierung der Milch. Käse ist über einen langen Zeitraum haltbar und ermöglicht auch einen problemlosen Transport über weite Strecken.

Über die Jahrhunderte sind so in den verschiedenen Regionen unzählige Käsesorten entstanden.

Erleben Sie mit uns einen informativen Abend

Wir werden gemeinsam Milch zu Käse verarbeiten

  • Herstellung und Bearbeitung des Käsebruchs
  • Schöpfen und pressen
  • Das Salzen
  • Die Reifung und Pflege im Käsekeller
  • Welche Weine passen zu welchen Käsesorten

Anmeldung

bis 15.1.2015 bei: De Port Weincafe
Kurfürstenstraße 13, 54531 Manderscheid
telefonisch 06572-932092 oder per E-Mail info@deport-weincafe.de

Auswirkungen eines geringen Reineiweißgehaltes (Elite Magazin)

Elite Magazin 5/2014In der aktuellen Ausgabe 5/2014 finden Sie meinen Beitrag über die „Auswirkungen eines geringen Reineiweißgehaltes“

In dem Beitrag erläutere ich auffällige und typische Krankheitsbilder, stelle Analyseergebnisse vor und entwickle anhand mehrerer Beispielbetriebe Handlungsmöglichkeiten und Betriebskonzepte, mit denen eine optimale Reineiweißversorgung des Milchviehs erzielt werden kann.

Die Onlineausgabe kann für Abonnenten kostenfrei oder einmalig für 2,00 €  per Paypal erworben werden:
http://www.elite-magazin.de/archiv/Auswirkungen-eines-geringen-Reineiweissgehaltes-1531824.html

Die gedruckte Ausgabe ist einzeln oder im Abo hier erhältlich:
Landwirtschaftsverlag GmbH
48165 Münster
Telefon: +49 (0) 2501/801-0
Fax: +49 (0) 2501/801-204
E-Mail: zentrale@lv-h.de

 

 

Bisherige Ergebnisse im Projekt „Gras- und Silagequalität“

Seit Anfang 2013 werden in der Projektgruppe „Gras- und Silagequalität“ Ergebnisse und Beobachtungen aus der Eifel dokumentiert.

Hier eine erste Zusammenfassung als pdf (12 Seiten, 0,6 MB)

Ziel ist es, die Tiergesundheit und Produktivität nachhaltig zu verbessern.

Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich auf Ihre Rückmeldung.

Einladung: Projektgruppe „Gras- und Silagequalität“ am 4.12.2014

Herzliche Einladung zum Treffen der
Projektgruppe „Gras-und Silagequalität“ am 4.Dezember 2014

Der Veranstaltungort wird noch bekannt gegeben.

Programm

  • 9.30 Uhr Begrüßung
  • Referat: „Die Kuh zeigt uns was ihr fehlt“. Gute Tierbeobachtung, eine wesentliche Grundlage des Herdenmanagments.
  • 11.00-12.30 Uhr  Praktischer Teil in der Herde
  • 12.30-13.30 Mittagspause
  • 13.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Gras- und Silageuntersuchungen 2014, Beobachtungen und Erkenntnisse aus den Betrieben und Planung der Projekte 2015
  • 15.30 Ende der Veranstaltung

Seminargebühr 80,00 €, für Mitglieder der Projektgruppe 20,00 €

Anmeldung

Ich hoffe Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen und bitte um Rückmeldung per E-Mail oder telefonisch:
Tel. 06599 – 9278647, E-Mail post @ rudolf-leifert.de

Winterrundbrief 2014

Wir sind mitten drin in der Winterfütterung 2013/14. Wieder müssen wir feststellen, dass uns auf vielen Betrieben das, worum wir uns im letzten Sommer redlich bemüht haben, nämlich gute, stabile und schmackhafte Grassilagen herzustellen, nicht immer gelungen ist. Und das, obwohl keine offensichtlichen Fehler beim Verdichten, Abdecken usw. gemacht worden sind.

Auch eingesetzte Siliermittel lassen nach bisherigen Vergleichen keine Rückschlüsse auf deren Wirksamkeit zu. Ist es so, dass die guten Silagen, die wir ja auch auf vielen Betrieben finden, ein Geschenk des Glücks sind?

Für alle, die Ihre Silagequalität nicht dem Glück alleine überlassen wollen, sondern bei der Lösungen der anstehenden Fragen aktiv mitarbeiten möchten, gibt es die „Projektgruppe Gras-und Silagequalität„. Neue Teilnehmer sind herzlich eingeladen am nächsten Treffen der Gruppe am 17. Januar teilzunehmen.

An diesem Abend werden wir uns mit den Ergebnissen der Gras-und Silageuntersuchungen des letzten Jahres beschäftigen. Gerade die Nitrat- und Gesamtzuckeruntersuchungen geben uns wichtige Hinweise auf deren Gehalte in den Pflanzen im Vegetationsverlauf. Diese Werte bestätigen sich auch in den Silageuntersuchungen. Einen Überblick über die Werte von 2013 finden Sie auch im Herbstrundbrief.

In der laufenden Winterfütterung zeigt sich eindeutig, dass die Nitratgehalten neben dem Eiweißabbau in den Silagen eine wesentliche Rolle für die Tiergesundheit spielen. Das bestätigt auch Dr. Höltershinken von der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Er hat dieses Thema auf der Veranstaltung im November 2013 aufgegriffen und wird uns auch in diesem Jahr bei der weiteren Arbeit zur Gras-und Silagequalität von wissenschaftlicher Seite unterstützen. Lassen Sie auf jeden Fall auch den Nitratgehalt in der Grundfutteranalyse der Grassilagen mit untersuchen. Am 17. Januar werden wir auch von ersten Versuchen aus einigen betroffenen Betrieben berichten, wie wir die negativen Auswirkungen im Bestand reduzieren können.

Der Erfolg im Kuhstall ist jedoch nicht nur von guten Silagen abhängig. Bei wachsenden Kuhbeständen und Gesamtbetrieben dürfen wir den Überblick im Betrieb nicht verlieren.
Die Grundlage für wirtschaftliche Milchviehhaltung ist ein gutes Herdenmanagement, eine konsequente Kostenanalyse und betriebswirtschaftliche Auswertung aller Betriebszweige.
Zu diesem Thema habe ich Herrn Berthold Drilling von der Firma bsp agrosoft gebeten, uns die Programme der Firma zu Fütterung, Herdenmanagment und Auswertung der MLP Daten vorzustellen.

winterrundbrief-2014Winterrundbrief 2014 als Pdf

14.01.2014 Milchviehhaltertag in Herrieden

Am Dienstag, den 14. Januar 2014 findet im im Gasthof Bergwirt, Schernberg 1, 91567 Herrieden, der Milchviehhaltertag 2014 statt.

Programm

  • 9:00 Uhr
    Eröffnung und Begrüßung
    Hans Walter, AELF Ansbach
  • 9:15 – 10:30 Uhr
    Grundüberlegungen zur wirtschaftlichen Milchviehhaltung – Erfahrungsbericht aus langjähriger Beratungstätigkeit
    Rudolf Leifert, selbstständiger Berater für Milchviehhaltung, Rheinland-Pfalz
  • 10:30 – 11:30 Uhr
    Landwirte und Tierärzte reden miteinander, aber aneinander vorbei – Wie kann die Kommunikation besser laufen?
    Dr. Peter Zieger, Tierarzt, zoetis
  • 11:30 – 12:30 Uhr
    Mittagessen
  • 12:30 – 13:30 Uhr
    Optimale Tierernährung beginnt mit der Düngung im Grünland
    Dr. Karl-Heinz Neuner, K+S Kali GmbH
  • 13:30 – 14:30 Uhr
    Mit der Betriebszweigauswertung die Wirtschaftlichkeit des eigenen Betriebes hinterfragen
    Johann Paulus, AELF Neumarkt
  • ca. 14:30 Uhr
    Ende der Veranstaltung

Veranstalter

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Ansbach
Sachgebiet L 2.2.